Oberburg Giebichenstein – Stadtmuseum Halle
© Thomas Ziegler

Oberburg Giebichenstein – Stadtmuseum Halle

Seebener Straße 1, 06114 Halle (Saale)
T     0345 5233857
Die im 12. und 13. Jahrhundert auf dem Porphyrfelsen errichtete Oberburg war Sitz der Magdeburger Erzbischöfe. 1637 zerstört, inspirierte sie vor über 200 Jahren die Frühromantik. Malerisch über dem Saaletal gelegen, dient die Ruine heute als Freiluftmuseum mit ersteigbarem Torturm und Gewölbekeller.
  Verkauf von Getränken und Snacks
  • Verkauf von Getränken und Snacks

Anfahrt

Seebener Straße 1, 06114 Halle (Saale)
Burg Giebichenstein
M1
Sonderlinie M1
Burg Giebichenstein
T7
Tram 7
T8
Tram 8

Veranstaltungen

Highlight
Musik & Konzert
18:00 - 24:00
Giebichensteiner Gothic-Night
Seit vielen Jahren sind die DJs Wolfram Waldura & Annieheaven in der Gothicszene unterwegs. Zur Museumsnacht hüllen sie die Burg Giebichenstein mit dunkelromantischen bis temperamentvollen Klängen in eine mystische Atmosphäre.
Kurzführung
19:00 - 19:30
  / 
21:00 - 21:30
Burg-Geschichten
Lassen Sie sich über das Gelände der Oberburg führen: Wir geben Einblicke in die Baugeschichte der Burg und stellen Personen aus ihrer Historie – Ludwig den Springer, Erzbischof Wichmann oder den Dichter Joseph Freiherr von Eichendorff – vor.
Aktion zum Mitmachen
Sonstiges
21:00 - 23:30
Burgfeuer
Das flackernde Licht der Flammen lädt zu romantischen Träumereien ein und lässt den sagen- und geschichtsträchtigen Ort zum Erlebnis werden.
Führung
23:00 - 23:45
Im Fackelschein
Die nächtliche Führung im Licht der Fackeln erweckt die Sagen der ältesten Burg an der Saale für Jung und Alt wieder zum Leben.